Datenmanagementplan

Ein Ziel der Initiative ist die gemeinsame Erstellung eines Datenmanagementplans (DMP) für jedes laufende Vorhaben bzw. Projekt der BBAW. In einem DMP wird strukturiert beschrieben, welche Daten im geplanten Forschungsprozess entstehen oder genutzt werden und wie mit ihnen während und nach dem Ende des Forschungsvorhabens umgegangen wird. Der Plan ist in verschiedene Abschnitte unterteilt. Dazu gehören die Datensammlung und -organisation sowie die Dokumentation, Aufbewahrung und Publikation der Daten. Der Plan hilft dem Ersteller, sein Projektvorhaben strukturierter anzugehen und seine Daten besser zu dokumentieren. Darüber hinaus wird ein DMP immer häufiger von Forschungsförderern als Bestandteil eines Projektantrags verlangt.
Der Datenmanagementplan wird idealerweise schon in der Planungsphase eines Forschungsprojektes begonnen und über die Projektlaufzeit von den Forschenden regelmäßig ergänzt. Es handelt sich damit um eine flexible Dokumentation, die sich an Änderungen im Forschungsprozess anpassen kann. Dabei werden grundlegende Entscheidungen zu den im Projekt vorhandenen Daten festgehalten und alle noch anstehenden Projektphasen sowie eine mögliche Veröffentlichungsform für die Daten bereits im Vorfeld geplant und vorbereitet. Die Inhalte des DMPs sollten allen Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeitern bekannt sein.

Die wissenschaftlichen Mitarbeitenden der Initiative unterstützen Sie gern sowohl bei der initialen Erstellung eines DMPs als auch dessen Aktualisierung. Darüber hinaus arbeiten wir derzeit an der Bereitstellung einer RDMO-Instanz für die BBAW, mit einem auf die Institution angepassten DMP-Template. RDMO (Research Data Management Organiser) ist eine webbasierte und freie Software, die im Rahmen eines DFG-geförderten Projektes entwickelt wurde. Das Werkzeug erleichtert Ihnen die Erstellung sowie die fortlaufende Aktualisierung Ihres Datenmanagementplans und hilft Ihnen so nicht nur bei der Planung Ihres Projekts, sondern assistiert auch bei der Verwaltung von Datenmanagementaufgaben über den gesamten Datenlebenszyklus hinweg.
Sobald RDMO eingerichtet ist, stellen wir Ihnen hier eine Anleitung, eine DMP-Vorlage und Beispielpläne zur Verfügung.

 

So starten Sie Ihr Forschungsdatenmanagement!

  • Informieren: Mit dem Besuch unserer Website haben Sie bereits einen ersten Schritt zum Einstieg in das Thema Forschungsdatenmanagement getan.
    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Weiterführende Informationen finden Sie zum Beispiel unter den gesammelten Informationsmaterialien
     
  • Reflektieren: Was setzen Sie im Bereich Forschungsdatenmanagement bereits um? Was könnten Sie noch verbessern? 
     
  • Dokumentieren: Sie können sich einen Überblick verschaffen, indem Sie einen ersten DMP erstellten.
     
  • Kommunizieren: Sprechen Sie mit Ihren Kolleginnen und Kollegen über die Forschungsdatenpraxis in Ihrem gemeinsamen Projekt. Vielleicht richten Sie auch einen Jour fixe ein, an dem Sie Ihren DMP gemeinsam und regelmäßig besprechen und aktualisieren.
     
  • Profitieren: Ihre Daten sind wertvoll! Lassen Sie uns gemeinsam sicherstellen, dass Ihre Forschung gesehen wird und andere Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen von Ihrer Forschungsleistung bestmöglich profitieren können.

Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch oder per Mail!

 

Tools zur DMP-Erstellung

Sie können jederzeit eines der gelisteten Werkzeuge nutzen, um schon heute mit der Erstellung Ihres Datenmanagementplans zu beginnen: 

  • RDMO wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Eine öffentliche Instanz wird von Forschungsdaten.info betrieben.
  • CLARIN-D stellt einen Online-Fragebogen zur Erstellung eines DMP bereit und unterstützt damit vor allem Forschungsprojekte aus dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften, die sich mit Sprachdaten beschäftigen (Testversion).
  • DMPtool ist ein Service des University of California Curation Center der California Digital Library.
  • DMPonline wird vom Digital Curation Center zur Verfügung gestellt.